Relevanz von veganen Alternativen

Dieses Jahr werden wir beim Alumni Focus das Thema Lebensmittelinnovationen in der Schweiz behandeln und uns insbesondere veganen Alternativen zu tierischen Lebensmitteln widmen. Die Nachfrage nach rein pflanzlichen Nahrungsmitteln hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen, was zu entsprechenden Innovationen in der Lebensmittelbranche geführt hat.

Da die Produktion von tierischen Lebensmitteln ein Treiber von CO₂-Emissionen und anderen Umweltbelastungen ist, zum Beispiel der Degradierung von Böden und der Verschmutzung von Gewässern (FAO, 2006), kann die Umstellung auf vegane Produkte zur Schonung der Umwelt beitragen, denn sie haben in der Regel einen deutlich geringeren ökologischen Fussabdruck (Röös et al., 2015).

Ausserdem zeigen Studien, dass pflanzliche Ernährung auch zur Verbesserung der menschlichen Gesundheit beitragen kann. Studien zeigen, dass eine vegane Ernährung das Risiko für bestimmte chronische Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und bestimmten Krebsarten verringern kann (World Health Organization, 2020). Auch im Sinne des Tierwohls ist die Verwendung veganer Lebensmittel von Vorteil, da sie für deren Produktion nicht ausgebeutet werden müssen.

Insgesamt lässt sich sagen, dass vegane Lebensmittel eine wichtige Innovation in der Lebensmittelbranche darstellen, die sowohl für die Umwelt als auch für die menschliche Gesundheit Vorteile bringen. Sie bieten eine umweltfreundliche und gesunde Alternative zu herkömmlichen Lebensmitteln und tragen somit zu einer nachhaltigen Lebensmittelproduktion bei.